Onkologie-Gynäkologie

Indikationen

In der Gynäkologischen Abteilung der Klinik „DER FÜRSTENHOF” behandeln wir Patientinnen nach Brustkrebs oder anderen gynäkologischen Krebserkrankungen sowie nach größeren oder kompliziert verlaufenden gynäkologischen Operationen. Infolge der Operationen kann es zu Funktionseinschränkungen kommen, zu länger andauernden oder chronischen Schmerzzuständen oder zu depressiven Reaktionen nach Organverlust. Diese Operationsfolgen können die Leistungsfähigkeit und damit die Lebensqualität der Patientinnen erheblich einschränken. Neben den körperlichen Einschränkungen sind Krebspatientinnen zudem großen psychischen Belastungen ausgesetzt.
Mit der gynäkologischen Rehabilitation wollen wir die Folgen gynäkologischer Eingriffe früh und effizient behandeln um damit chronische Krankheitsverläufe zu vermeiden und die Patientinnen effektiv bei der Krankheitsverarbeitung und Krankheitsbewältigung unterstützen.

Wir arbeiten nach einem auf die einzelne Patientin individuell abgestimmten ganzheitlichen Behandlungskonzept und legen im gynäko-onkologischen Bereich ein besonderes Augenmerk auf eine psychoonkologische Betreuung.

Die Behandlung erfolgt im Rahmen einer stationären Heilbehandlung oder einer Anschlussrehabilitation.

Allgemeine Indikationen

  • Bösartige Neubildungen der Brustdrüse
  • Bösartige Neubildungen des weiblichen Genitales
  • Endometriose
  • Harninkontinenz
  • Nach gynäkologischen Operationen
  • Chronische Unterbauchbeschwerden
  • Adnexitis

Spezielle Indikationen

  • Zustand nach operativer Therapie, Chemo- oder Strahlentherapie von
    • Brustkrebs, einschließlich Lymphödem und Bewegungsstörungen im Schulterbereich
    • Eierstockskrebs, Gebärmutterhöhlen oder Gebärmutterhalskrebs
    • Scheidenkrebs oder Scheideneingangskrebs
    • Metastasen nach oben genannten Krebserkrankungen
    • Chronische Unterbauchbeschwerden
    • Endometriose
    • Rezidivierende Adnexitiden oder Zustand nach schwerer Adnexitis
    • Zustand nach großen oder kompliziert verlaufenden gynäkologischen Operationen
    • Zustand nach Senkungsoperationen

Therapiekonzept

Mit unserem individuell auf die einzelne Patientin abgestimmten ganzheitlichen Behandlungskonzept wollen wir die körperlichen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen, die als Folge der Erkrankung oder der Therapie eingetreten sind, effektiv therapieren und so weit als möglich reduzieren.
Fokus ist dabei in erster Linie die Verbesserung der Lebensqualität der Patientin durch emotionale Stabilisierung und Aktivitätssteigerung, eine Verringerung funktioneller Einschränkungen und die Verringerung von Beeinträchtigungen im Berufsleben oder in der sozialen Integration. Basis dafür ist eine biopsychosoziale Sichtweise der Erkrankung.
Hierbei bevorzugen wir salutogenetische Behandlungsansätze in unserem interdisziplinär denkenden Team. Wir wollen, dass Sie Ihre Freude am Leben auch mit gesundheitlichen Einschränkungen wiederentdecken und Bewegung und Aktivität für sich neu entdecken.

Das Ärzte-Therapeutenteam besteht aus erfahrenen und engagierten Ärzten, Psychologinnen, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, einer Ergotherapeutin, einer Sozialarbeiterin und einer Ernährungsberaterin. Neben der einfühlsamen medizinischen und physiotherapeutischen Betreuung unterstützen wir Sie bei Fragen zum Schwerbehindertengesetz und zu Sozialleistungen. Eine individuelle Hilfsmittel- und Brustprothetikberatung soll Ihnen die Rückkehr in den Alltag erleichtern.
Durch die enge Zusammenarbeit mit den Orthopäden und Osteologen im Haus können wir für eine qualifizierte Behandlung von Begleiterkrankungen sorgen.

Weiterführende Informationen

Leitung

Dr. med. Bettina Dräger

Dr. med. Bettina Dräger
Ltd. Ärztin gynäkologische Rehabilitation
Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Telefon: 05281 151380

Zum Seitenanfang